Bali Alaaf

Eine ganze Ueberlaenge waren wir offline, aber jetzt haben wir es wieder in den universalen Aether geschafft. Schwitzige Gruesse aus Seminyak. Dachte ich schon ich haette in Koh Panghan den Traumstrand gefunden, so muss ich sagen, das der Dreambeach auf Nusa Lembongan meine kuehnsten Erwartungen uebertroffen hat. Das ist der Strand meines Lebens. Nusa Lembongan ist eine sehr kleine Insel, und nur 5% leben vom Tourismus. Der Rest baut Seaweed an, nein liebe Freunde, nichts fuer den kleinen Rauch, sondern um Eiscreme schoen geschmeidig zu machen. Die Japaner haben dafuer mit Sicherheit noch 42 andere Verwendungsmoeglichkeiten, aber die konzentrieren sich auch eher auf die Schwalbennester, die pro Stueck satte 20 Euro abwerfen. Ich hoffe, es wird in 10 Jahren noch Schwalben auf Nusa Lembongan geben. Die Insel selber ist so klein, das ich sie in einer Stunde mit dem Moped umrunden kann. Ike hat sich auch langsam mit den Mopedfahren angefreundet. Was Ike und ich aber besonders mit grosser Ausdauer parktiziert haben, ist Banana Boot Fahren. Denn das wir in dem Luxushotelpreis vom Cocohut Beach Resort miteinbegriffen. Und obwohl sie noch ein unbeschriebenes Bananenblatt war, hielt sie sich tapfer. So giggelten wir quietschend an den wunderbaren Straenden der Insel vorbei. Unser Fahrer entwickelte auch besonderen Ehrgeiz Gecko Ike abzuwerfen, waherend ich schon lange ausgestiegen war. Unnoetig zu sagen, das ich Wieverfastelovend als Banane gehe. Danke liebe Angela nochmal dafuer. Jetzt sind wir wieder in Seminyak und dieser Film bekommt langsam Ueberlaenge. Wir freuen uns auf zu Hause, auf selbtgekochtes Essen und Weichspueler. Und auch das ist etwas Schoenes, sich auf zuhause zu freuen. Morgen schmeisse ich mich noch mal mit Helm und Board in die Surferfluten und in drei Tagen machen wir den Abflug nach Kuala Lumpur. Ich bitte zu entschuldigen, das noch keine neuen Bilder online stehen, aber ich verspreche sobald ich einen Laden hier gefunden habe, der SD Karten brennen kann, das neues Material online gebracht wird.

In diesem Sinne, freuen wir uns besonders auf Morgen in einer Woche, wenn wir hoffentlich entgegen dem Jetlag es mal so richtig krachen lassen in Koelle.

 

 

7.2.07 03:57
 


bisher 2 Kommentar(e)     TrackBack-URL


Henror / Website (7.2.07 16:04)
wann bist Du, Glory, wieder in Berlin?


Peter (10.2.07 18:26)
Ihr Lieben, nach all den wunderbaren Eindrücken, will ich es doch nicht versäumen auch für die letzte Etappe noch alles Gute und trotz beginnender Überlänge eine glückliche Zeit zu wünschen...verstöstet das Heimweh doch noch etwas. Freu mich schon auf den persönlichen Bericht des großen Abenteuers...bis dahin, alles Liebe Peter

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de