Saigon

Xin Jao aus Saigon, (Sindschao - hello)

wir lieben es hier. Obwohl die Luft zum Schneiden ist, man kaum ueber die Strasse kommt, ohne mindestens von drei Mopeds und Autos plattgefahren zu werden, zieht uns diese Stadt in ihren Bann. Hier faehrt man mit dem Daumen auf der Hupe, mit der man Hallo, auf Wiedersehen, mach dich vom Acker Du Schnecke per Morse an seinen Gegenueber mitteilt. Ein Wahnsinn. Zwischen 02.00h und 04.00h ist kurz Ruhe. Dann gehts wieder los. So ein Wusel haben wir noch nie erlebt. Ike hat ne schlimme Magen Darm Geschichte hinter sich und das zweite vietnamesische Wort, das ich gelernt habe ist bieng vienh, das heisst Krankenhaus. Das war eine ziemliche harte Geschichte, aber Gott sei Dank sitzt sie jetzt tippend wieder neben mir, meine wackere Reisekameradin. Das Sos International Krankenhaus hat trotz horrender Rechnung ganze Arbeit geleistet. ein Glueck. Wir sind nun vier Tage hier und alle vier haben wir das Gefuehl auch laenger hier bleiben zu koennen. Da das Uberseekabel in Taiwan wegen irgend einem Taifun gekappt ist, werde ich keine Bilder online stellen, es ist schone eine echte Geduldsprobe das hier online zu stellen, aber spaetestens in Hong Kong flitscht das Internet wieder. Gestern waren wir in den Cu chi tunneln, wo die Nordvietnamesischen Vietkongs ueber Jahre in Tunneln gelebt haben. Das ist schon ein ganz anderer Schnack in einem stockdusteren Tunnel (natuerlich hatte keine ihre Taschenlampe dabei) auf Knien voranzurutschen. Dann gibt es ein Loch, da faellt man dann unsanft in die zweite Ebene, 5 m unter der Erde. Selbst eine B52 Bombe konnte aber auch die dritte Ebene ca. 8 m unter der Erde zerstoeren. In diesen Tunneln wurden auch Kinder geboren, einfach unvorstellbar. Wenn man die primitiven Fallen sieht, mit der sich die Menschen hier gegen die Amerikaner gewehrt haben und im Gegenzug die hochtechnisiserte Armee, dann bekommt man eine Hauch einer Ahnung von dem was hier noch nicht mal vor 30 Jahren passiert ist.

Total makaber ist aber das man dann mit einer Kalaschnikoff oder was auch immer Schuesse auf Lehmhuegel abfeuern kann. Absolut geschmacklos, und eher was fuer grosse Jungs, die gedankenlos mal Krieg spielen wollen, was aber an diesem Ort voellig deplaziert wirkt. Das Kriegsmuseum hier in der Stadt haben wir uns auch angeschaut, sehr wenige englische Texte, aber die Bilder sprechen fuer sich, auch wenn ich danach erst mal an die frische Luft musste. Unvorstellbar das immer noch 1 Million Menschen an den Folgen des Krieges leiden. Und eine halbe Million davon sind nicht in der Lage alleine zu leben. Und trotzdem scheint es so das die Vietnamesen vergeben koennen. oder die Geschichte unter den Tisch fallen lassen. das konnte uns auch nicht Andrea sagen, eine Freundin von Caethe, die hier schon seit 5 Monaten lebt und  Tanzunterricht in Saigon gibt.

Ziemlich verrueckte Stadt wie gesagt. Morgen gehts los ans Meer, wir feiern das neue Jahr in Mui Ne. So dann wuensche ich euch mal an dieser Stelle von ganzem Herzen das Allerbeste und ne richtig fette Party. Ich denke an euch und freue mich sehr, das ihr so fleissig auf die Seite kommt, wohl aber am Hauefigsten Guenther, gell? Dir ganz besonders liebe gruesse, ich tu mein bestes, das du Ike heil und in einem prima Zustand wieder in Frankfurt antreffen wirst. Frohes Neues!!!

30.12.06 17:14
 


bisher 3 Kommentar(e)     TrackBack-URL


peter (1.1.07 13:30)
prosit neujahr!!!
gerade spielen die wiener philharmoniker den donau-walzer! das alte europa mit seinen traditionen...
euch auf diesem weg alles gut und liebe für 2007, wenn es - wo immer ihr jetzt gerade seid - wahrscheinlich ganz anders ist.
fließig eure reiseberichte lesend, mit den wunderbarsten, aber auch heftigen eindrücken aus saigon, wünsche ich euch das allerbeste! kommt gesund und wohlbehalten wieder!
ganz herzlich
peter


Silke + Oliver (1.1.07 22:50)
http://myblog.de/asien/art/62364920/Saigon#

Liebe Iki, liebe Gloria,

alles Liebe aus Köln, wo die Raketen mittlerweile auf dem verregneten Boden liegen und es stürmt wie wild: Euch ein frohes Neues Jahr nach MEZ, schlagt euch tapfer, die Bilder machen Lust, auf euren Spuren zu wandeln... Passt auf euch auf, wir zählen die Tage bis Karneval und zu eurer Rückkehr und verabreden uns inzwischen mit Günther, um ihn bei neuen Spielen ein bisschen abzulenken

HAPPY NEW YEAR, Gesundheit, Glück und alles, was ihr euch auch wünscht von
Silke + Oliver


Henror / Website (2.1.07 12:22)
Hallo Gloria,

auf diesem Weg auch ein glückliches neues Jahr vom Henror. Wir haben ja bisher keine Mails geschrieben. Aber ich lese jeden Eintrag. Nur weiter!

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen
Gratis bloggen bei
myblog.de